Die „Baustelle“ Wurzelkanalbehandlung

Stellen Sie sich einen tropischen Dschungel vor, durch den ein Fluss fließt. In diesem Fluss soll eine Baustelle errichtet werden, was natürlich nur möglich ist, wenn diese Baustelle möglichst trocken liegt ...

So ähnlich verhält es sich mit der Behandlung Ihrer Zähne. In der Mundhöhle herrschen 37°C bei einer Luftfeuchtigkeit von 100%, Bakterien bedrohen die „Baustelle“ Ihrer Zahnbehandlung. Ein cm³ Speichel enthält etwa 50 Millionen Keime. Das ist normal und in Ordnung.

Eine Wurzelbehandlung jedoch kann nur in keimfreier, sauberer und trockener Umgebung gelingen. Dafür benötigen wir Spanngummi (Kofferdam). Diese Membran aus Latex oder Vinyl umschließt den Zahn und schafft einen ähnlich sterilen Hygienestandard wie für einen Chirurgen im OP, dessen Patient/-in dort steril abgedeckt ist.

Zusätzliche Sicherheit mit Flüssigkofferdam

  • In den Zahnzwischenräumen,
  • zwischen der Halteklammer und dem Zahn sowie
  • an den zahlreichen kleinen Unebenheiten der Zahnoberfläche

bestehen kapillare Spalten zwischen Zahn und Spanngummi. Würde hier auch nur ganz wenig Speichel durchsickern, wäre es bereits um die angestrebte Behandlungs-Qualität geschehen.

In umgekehrter Richtung könnten durch solch kleine Spalten Spüllösungen unkontrolliert auf die Mundschleimhäute gelangen. Der Geschmack wäre unangenehm. Zudem könnten Irritationen der Schleimhäute entstehen.

Zu Ihrer Sicherheit verwenden wir zum perfekt dichten Abkleben zusätzlich zum Spanngummi an allen Randzonen einen flüssig aufgetragenen und mit Licht gehärteten Kunststoff, auch "Flüssigkofferdam" genannt (Siehe Abb. 2, 3 und 4). Bei Behandlungsende wird Flüssigkofferdam mit einem kleinen Ruck leicht und sicher entfernt.

Das Spanngummi kommt bei uns prinzipiell bei allen Wurzelkanalbehandlungen zum Einsatz und erhöht deutlich den Behandlungserfolg.

Abb. 001
Kofferdam für einen oberen kleinen Backenzahn (Zahn 24)
Abb. 002
Aus der Nähe gesehen: derselbe obere kleine Backenzahn (Zahn 24), bereit für die Wurzelbehandlung.
Abb. 003
Zahn 37 –für die Wurzelbehandlung perfekt abgeschirmt
Abb. 004
Zahn 11 – Die Schraube soll entfernt und die Wurzelfüllung erneuert (revidiert) werden

Die Vorteile für Patientinnen und Patienten

  • Sie können besser atmen, schlucken und sprechen
  • Ein deutlich höherer Hygienegrad: Atemfeuchtigkeit, Speichel, Sekret aus der Zahnfleischfurche, Blut und alle damit verbundenen Verunreinigungen werden abgehalten
  • Schutz der Weichteile (Lippen, Wangen, Zunge und Zahnfleisch) vor Verletzungen
  • Schutz der Patientin und des Patienten vor Schleifstaub und Spüllösungen, Medikamenten, Kleinteilen und Instrumenten
  • die Patientin bzw. der Patient ist nicht genötigt, Kühlwasser schlucken zu müssen
  • keine durchweichten Watterollen und keine rauschenden Sauger
  • kein Austrocknen der Mundschleimhaut während der Behandlung

Vorteile für die Behandlungsqualität bei Füllungen, beim Einsetzen von Inlays und Teilkronen und bei der Wurzelbehandlung:

  • das Spanngummi verbessert die Sicht auf das Behandlungsareal
  • im Mund der Patientin und des Patienten ist mehr Platz
  • Das Behandlungsteam kann sich ganz auf die Behandlung selbst konzentrieren und wird nicht abgelenkt durch zeitaufwendige, ungeplante und unvollkommene Bemühungen um Trockenheit und Übersicht
oben
×