Häufige Fragen zur Laserbehandlung

Welche Alternativen gibt es zu einer Wurzelkanalbehandlung mit Laser?

Eine spülende Desinfektion des Wurzelkanals kann im Gegensatz zum Laser Keime aus dem Kanalsystem entfernen, während der Laser biologisch schädliche Stoffe im Wurzelkanal zurücklässt.

Wovon hängt der Erfolg einer Wurzelbehandlung ab, und können Laser diesen Erfolg überhaupt leisten?

Entscheidend ist der Grad der Verminderung der Keimzahl. In einem infizierten Zahn haben mehrere Milliarden Keime ihren Platz. Ideal wäre es, alle Keime abzutöten und zu beseitigen. Von diesem Ziel bleibt der Laser um ein Vielfaches weiter entfernt als gründliche desinfizierende und reinigende Spülverfahren.

Kann man einen Wurzelkanal sterilisieren? Warum sind dazu Laserbehandlungen an Ihren Zähnen therapeutisch wenig wirksam?

135°C und 2,2 Bar Druck sind die notwendigen Bedingungen einer Sterilisation. Sie sind am Menschen nicht anwendbar. Eine wirksame Desinfektion gelingt mit einem fundierten endodontologischen Gesamtbehandlungskonzept, in welchem desinfizierende Spülungen eine zentrale Rolle spielen. Gelegentlich anzutreffende Behauptungen, Wurzelkanäle könnten – wie auch immer – sterilisiert werden, sind unseriös, unzutreffend und weder zum Wohl der Patientin noch des Patienten.

Welche Desinfektionsverfahren wählt die Praxis Dr. Eggert im Wurzelkanal?

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen prüfen und belegen unter realistischen Bedingungen die Wirksamkeit und Sicherheit der von uns verwandten Methoden, insbesondere der Spülverfahren mit ihren zahlreichen genau einzuhaltenden Parametern. Dadurch wird die Keimzahl mindestens um den Faktor 106 = 1.000.000 = 1 Million verringert.

Mehr: Ablauf der Wurzelbehandlung / 8. Abschluss-Spülung

Die ausreichend genaue Führung der Spülkanüle erfordert die Anwendung des Operationsmikroskops.

Mehr: Operationsmikroskop

Warum ist die Desinfektion mit Laser im Wurzelkanal nicht wirksam?

Die Keimzahl wird um Faktoren zwischen 101 = 10 und 102 = 100 reduziert, in vielen Studien allerdings mit einzeln in Lösung schwimmenden gut zugänglichen Keimen. Unter realen Bedingungen im Wurzelkanal schützen und unterstützen sich verschiedene Keimarten in Kolonien gegenseitig, z.B. durch Austausch von Resistenzen, Genen und Stoffwechselprodukten. Damit wird die Wirkung des Lasers zusätzlich erheblich reduziert.

Selbst wenn man den Effekt der Koloniebildung nicht beachtet, ergibt sich folgende Relation:
Geprüfte und in den Einsatzbedingungen klar definierte Spülverfahren lassen von 1 Million Keimen maximal 1 Keim überleben. Lasermethoden lassen von 1 Million Keimen zwischen 10.000 und 100.000 Keime überleben. Das ist keine gute Prognose für Sie als Patient/-in.

Literatur: Das "Journal of Endodontics" ist die mit Abstand meist gelesene, umfangreichste, meist zitierte, angesehenste Fachzeitschrift weltweit in der Endodontologie. Dort erschien im Februar 2010 folgender Artikel: Nanoparticle-based endodontic antimicrobial photodynamic therapy Pagonis TC1, Chen J, Fontana CR, Devalapally H, Ruggiero K, Song X, Foschi F, Dunham J J Endod. 2010 Feb; 36(2):322-8. doi: 10.1016/j.joen.2009.10.011. Epub 2009 Dec 16

Kostenloser Zugang zum Originalartikel hier: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2818330/

Wie viele Keime bleiben nach einer Wurzelbehandlung im Zahn zurück?

Das hängt von vielen Faktoren ab. Entscheidend sind:

  • Die Keimzahl vor der Behandlung
  • Ein der im Einzelfall vorliegenden Anatomie entsprechendes geschlossenes Gesamtkonzept der Behandlung
  • Sorgfalt und Zeitaufwand der verwandten Methoden
  • Qualität des Operationsmikroskops
  • Qualität und Umfang des sonstigen Spezial-Instrumentariums

Darum ist eine qualifizierte Ausbildung in der Endodontologie sehr zeitaufwändig. Außerdem ist die Qualität des eingesetzten Instrumentariums, insbesondere des - nicht überall verfügbaren - Operationsmikroskops, von entscheidender Bedeutung. Eine Laserbehandlung kann diese Vorgehensweise nicht ersetzen und fördert nicht den Erfolg der Wurzelkanalbehandlung.

Mehr: Qualifikationen in der Endodontologie

Warum ist die Behandlung mit Laser im Wurzelkanal eindeutig schlechter, als die (schon länger bekannten) Spülmethoden?

Die klassische Spülung mit Ultraschall-Unterstützung und Kontrolle durch das Operationsmikroskop ist 10.000 bis 100.000 Mal wirksamer als der Einsatz eines Lasers im Wurzelkanal. Damit wird die Erfolgsrate mit dieser Behandlung erheblich gesteigert.

Was geschieht mit den Keimen und Geweberesten des Zahnmarks, die nach Anwendung von Laser im Wurzelkanal verbleiben?

Sie bilden einen dünnen Film auf der Wurzelkanalwand. Hier kann die Wurzelfüllung nicht abdichten. Überlebende oder neu einwandernde Keime nutzen die vom Laser zurückgelassenen organischen Substanzen als Nährstoffe. So entsteht auf dem Boden der Laserbehandlung ein Rückfall der Infektion oder eine erneute Infektion. Eine nicht erfolgreiche Wurzelbehandlung – trotz bzw. sogar wegen Laser – kann die Folge sein.

Was nutzt die Anwendung von Laser im Wurzelkanal?

Als Argument für den Laser wird angeführt, dass das Licht durch die Wurzelwand hindurchscheint und Keime abtötet, die durch die Spülung nicht erreicht werden können. Die Mehrzahl der Untersuchungen mit Laser ergibt, dass mit Laser die Erfolgsrate von Wurzelbehandlungen nicht verbessert wird. Keine aussagefähige aktuelle Untersuchung bescheinigt der Behandlung mit Laser im Wurzelkanal eine verbesserte Erfolgsrate im Vergleich zu einer fachgerechten Wurzelbehandlung ohne Laser.

Ist die Laser-Wurzelkanalbehandlung schädlich oder ungesund?

Ungesund ist die Behandlung mit Laser in der Endodontologie in folgendem Sinn:
Die vom Laser zurückgelassenen Keime, Zellreste und Bohrspäne erlauben das Fortbestehen einer Infektion mit entsprechenden Risiken für die Patientin bzw. den Patienten. Selbst wenn keine Infektion besteht, besteht ein erhöhtes Risiko für das erneute Auftreten einer Infektion, weil Zellreste und Bohrspäne später eindringenden Keimen als Nährboden einer Infektion dienen können.

Schädlich ist die Anwendung eines Lasers insofern, als wertvolle Behandlungszeit verschwendet wird, die anders nutzbringender eingesetzt werden könnte.

Schon kleine Fehler in der Dosierung und Führung der Lasersonde können mit überhöhten Strahlungsdosen die Zahnhartsubstanz schädigen, z.B. mit Rissbildung, Verkohlung, Beeinträchtigung späterer Klebevorgänge beim Einsetzen eines Wurzelstiftes.

Warum kann die Qualifikation des Laseranwenders keinesfalls ausreichen, um komplexe endodontologische Probleme zu lösen?

"Laserzertifikate" bestätigen nur, dass die Bedienung des Gerätes erlernt wurde. Die notwendigen Kenntnisse der Anatomie, Physiologie, Biologie, Mikrobiologie, Werkstoffkunde, weiterer Grundlagenfächer sowie des endodontologischen Fachwissens fehlen.

Mehr: Qualifikationen in der Endodontologie

Warum raten Expertinnen und Experten von der Laser-Wurzelkanalbehandlung ab?

Nach fachgerechter Untersuchung, Aufbereitung, Spülung und Füllung des Wurzelkanalsystems besteht eine sehr gute Erfolgsprognose - ohne Laser. Wurde hier etwas falsch gemacht, kann auch der Laser das Ergebnis nicht retten. Wurde alles richtig gemacht, ist der Laser überflüssig. Obendrein entstehen mit Laser zusätzliche Nachteile und Risiken der Infektionsausbreitung (siehe oben).

Photodynamic therapy with two different photosensitizers as a supplement to instrumentation/irrigation procedures in promoting intracanal reduction of Enterococcus faecalis
Souza LC1, Brito PR, de Oliveira JC, Alves FR, Moreira EJ, Sampaio-Filho HR, Rôças IN, Siqueira JF Jr.

Eine kostenlose Zusammenfassung finden Sie bei: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20113793

Welche Risiken haben Laser-Wurzelkanalbehandlungen?

  • Fortbestehen der Infektion
  • Begünstigung einer später erneut entstehenden Infektion
  • Schädigung der Zahnhartsubstanz

An wen wende ich mich, falls ich keine Laser-Wurzelkanalbehandlung wünsche?

Kein einziger Absolvent des Düsseldorfer Masterstudienganges verwendet Laser. Über 98% der Universitätslehrer der Endodontologie arbeiten erfolgreich ohne Laser. 

Zu welcher Spezialistin oder welchem Spezialisten gehe ich am besten, wenn eine Wurzelkanalbehandlung angezeigt ist?

Umfassende Ausbildung, Erfahrung, Beratungskompetenz, Engagement und ein umfassendes Behandlungskonzept zeichnen die Besten aus und sollten Kriterien für Ihre Wahl sein. Kein Gerät kann fehlende Kompetenz der Behandlerin oder des Behandlers ersetzen.

Mehr: Qualifikationen in der Endodontologie

Wo finde ich die besten Expertinnen  und Experten für eine Wurzelkanalbehandlung (Endodontologie)?

Masterstudium-Absolventen/innen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf haben die umfangreichste Ausbildung erhalten, die in Deutschland aktuell möglich ist. 2015 sind dies 45 Kolleginnen und Kollegen. Private Institute bieten im Gegensatz zu den Ausbildungsinhalten, die in der Heinrich-Heine-Universität vermittelt werden, bisher noch eine geringere Ausbildungstiefe an.

Mehr: Qualifikationen in der Endodontologie

Welchen Zahnärztinnen- und Zahnarzt-Suchdiensten kann ich vertrauen?

www.vdze.de lässt sich Zertifikate vorlegen und listet nur zertifizierte Endodontologen. Die Qualifikationen werden angemessen dargestellt.

www.dget.de weist im Suchdienst drei Qualifikationsstufen aus und lässt sich Zertifikate vorlegen. Die höchste Qualifikation Master wird hier leider nicht gesondert gelistet, was die Orientierung erschwert. Die Mehrzahl der Mitglieder hat die niedrigste, also keine besondere Qualifikation. Das erschwert die Übersicht.

Ein Mindestmaß an Qualität bieten die Zahnärztekammern. Sie prüfen jedoch die Angaben der Ärztinnen und Ärzte nicht nach, wenn sie einen Eintrag veröffentlichen.

Arztportale leben von Werbeeinnahmen und daher von den Ärztinnen und Ärzte, die sich dort einkaufen.
Eine objektive Information gibt es dort prinzipiell nicht. Jeder kann dort seine eigene Bewertung selbst schreiben. Bewertungen von Ärztinnen und Ärzten auf Arztportalen erfolgen anonym durch nicht nachvollziehbare Personen, Eindrücke und Erfahrungen. Manipulationen sind demnach natürlich möglich. Bei Arztportalen kann der Laie Experten & Expertinnen sehr schlecht von Scharlataninnen und Scharlatanen unterscheiden.

Nach welchen Kriterien suche ich den besten Zahnarzt für eine Wurzelkanalbehandlung aus?

Wichtige Kriterien sind:

  • Qualität und Renommee seines/ihres Ausbildungsinstitutes
  • Berufserfahrung
  • Qualität des Mikroskops in der Praxis
  • Wie engagiert und patientenorientiert ist die Spezialistin bzw. der Spezialist?
  • Aktualität des Wissensstandes
  • Welche fachlich wichtigen Fortbildungen hat die Kollegin oder der Kollege in den letzten fünf Jahren besucht?

Diese Aspekte sollten sich beispielsweise auf der Homepage der Spezialistin oder des Spezialisten widerspiegeln oder können im Vorgespräch erörtert werden.

oben
×