Die Diagnose

Eine Diagnose wird nach dem Sammeln aller verfügbaren Grundlagen gestellt:

  • Mitteilungen der Patientin bzw. des Patienten
  • Befunde und direkte Untersuchungen der Zahnärztin und des Zahnarztes bzw. der Ärztin und des Arztes
  • ggf. Röntgenuntersuchungen und Laboruntersuchungen
  • ggf. Beratungen mit Ärztinnen und Ärzten anderer Fachrichtungen

Aus den Informationen wird in einem mehrstufigen Prozess durch das Ordnen und ggf. Nachfordern, das richtige Interpretieren und Bewerten die ärztliche Diagnose. Die Diagnose ist eine originäre zentrale ärztliche Leistung - so individuell wie die Patientin bzw. der Patient selbst.

Schmerzdiagnostik

Die Schmerzdiagnostik hat immer den ganzen Menschen im Blick – sie beschränkt sich nicht auf den einzelnen Zahn oder das Gebiss. Voraussetzung dafür ist die eingehende Kenntnis von Aufbau und der Funktionsweise des menschlichen Nervensystems.

Erweiterte Diagnostik bei ungeklärten Schmerzzuständen

Was ist Ursache der Schmerzen oder Beschwerden?

Erkrankungen und Schmerzzustände anderer Organe können sich über Nervenverbindungen auf die Zähne "projizieren", also ein Zahnproblem vortäuschen, während die Zähne gesund oder jedenfalls nicht die Ursache der Beschwerden sind:

  • Virusinfektionen
  • Muskelverspannungen
  • Kiefergelenkprobleme
  • Erkrankungen der Nasennebenhöhlen oder des Ohrs
  • Nervenentzündungen
  • im Gehirn lokalisierte Störungen
  • Vorstufen eines Herzinfarktes

können selten irrtümlich als Zahnproblem gedeutet werden

Daher ist die genaue Befragung und Untersuchung der Patientin bzw. des Patienten sehr wichtig. Erfahrung, Qualifikation und die enge Kooperation der Zahnärztin und des Zahnarztes mit den Fachärztinnen und -ärzten anderer Gebiete bieten dann die beste Möglichkeit, selbst in schwierigen Fällen die richtige Diagnose zu finden.

Welcher Zahn ist für die Schmerzen verantwortlich?

Schmerzen treten nicht immer dort auf, wo sie entstehen. Beispiel: Schmerzen am unteren Backenzahn werden empfunden, obwohl ein oberer Schneidezahn die Ursache ist – oder auch umgekehrt.
Bei vielen Schmerzzuständen strahlen die Schmerzen so aus, dass aus einer Zahnreihe mehrere verdächtige Zähne als Ursache in Betracht kommen. Nicht selten werden aufgrund der Angaben und Erwartungen einer Patientin bzw. eines Patienten unnötig Zähne behandelt oder sogar entfernt, die nicht für das akute Problem verantwortlich sind.

Abb. 001
Starke Schmerzen bestehen seit 5 Tagen.
Zahn 17 ist unzureichend wurzelbehandelt. zwei von drei Kanälen wurden nicht behandelt
Zahn 15 ist unzureichend wurzelbehandelt. Ein abgebrochenes Instrument ist sichtbar, davor eine Stufe
Zahn 14 ist unzureichend wurzelbehandelt, die korrekte Länge wurde weit verfehlt
Zahn 16 hat eine akute Entzündung des Zahnmarks und ist für die aktuellen Schmerzen verantwortlich.
Abb. 002
Starke Schmerzen bestehen seit 10 Tagen.
Zahn 27 wurde beim Versuch einer Wurzelbehandlung durchbohrt. Die Wurzelkanäle wurden nicht gefunden.
Zahn 26 verlor beim Versuch einer Wurzelbehandlung unnötig viel Substanz durch Suchbohrungen ohne ausreichende anatomische Kenntnisse des Behandlers.
Die Zähne 26 und 27 wurden beide unnötig behandelt.
Zahn 25 hat eine akute Entzündung des Zahnmarks und ist für die aktuellen Schmerzen verantwortlich.
oben
×