Stiftaufbau zum Erhalt einer guten Krone, nachdem durch die Krone hindurch die Wurzelbehandlung abgeschlossen wurde

Mit dieser Technik können auch nach einer Wurzelbehandlung vorhandene gute Kronen und Brücken stabilisiert und dauerhaft erhalten werden.


Fallbeispiel 1


Der obere erste große Backenzahn (= Zahn 26) trägt eine adhäsive Aufbaufüllung und eine vollkeramische Teilkrone. Drei Jahre blieb der Zahn beschwerdefrei. Eine akute Entzündung des Zahnmarkes trat als Spätfolge der damals korrekt behandelten Karies auf. Die Krone erwies sich bei der Kontrolle mit dem Mikroskop als dicht. Karies war nicht erneut aufgetreten. Die Aufbaufüllung war fachgerecht und dicht mit dem Zahn verklebt. Eine Wurzelbehandlung wurde daher durchgeführt - und zwar unter Erhalt der Teilkrone.


Die notwendige Wurzelbehandlung an vier Kanälen verlief erfolgreich unter Erhalt der Teilkrone. Ein keramischer Wurzelstift aus hochfester Zirkonoxid-Keramik wird eingepasst , gekürzt und in einem komplexen Verfahren mit ca. 20 Einzelschritten so verklebt, dass pro mm² Stiftoberfläche Kräfte von bis zu 15 Kg problemlos und spannungsfrei übertragen werden können.


Der Stift ist eingeklebt. Die ersten Schichten des Aufbaus sind eingebracht und einzeln zeitaufwändig mit intensivem Blaulicht ausgehärtet.


Die Deckschicht ist eingebracht und poliert. Alle Schichten sind mit entsprechender aufwändiger Vorbereitung der Oberflächen und materialspezifischer Konditionierung keimdicht und kraftschlüssig verklebt.

Dies gilt für den Verbund zwischen

  • Stift und Zahnsubstanz
  • Aufbau und Zahnsubstanz
  • Aufbau und Stift
  • Aufbau und Krone

Die Reparatur ist somit nahezu gleichwertig mit dem Zustand vor der Wurzelbehandlung - in der Funktion und in der Optik.

Messaufnahme in vier Kanälen
Kontrollaufnahme zwei Jahre nach Behandlung

Fallbeispiel 2

Abb. 022
Aufbereitete Kanäle durch minimalinvasiven Zugang bei einer metallkeramischen Arbeit.
Abb. 023
Wurzelfüllung: Die Kanalwand ist spiegelblank und bereit zur Aufnahme des Wurzelstifts.
Abb. 024
Stiftanprobe
Abb. 025
Der Zirkonoxid-Stift ist eingepasst und eingeklebt.
Abb. 026
Auch der zweite Kanaleingang ist bakteriendicht versiegelt.
Abb. 027
Die Brücke ist bakteriendicht repariert.
Abb. 028
Das Röntgenbild zeigt die vollständige Wurzelfüllung.
 

Das beschränkte Platzangebot und die in der Krone reduzierte Sicht machen das Operationsmikroskop noch mehr als vor der Überkronung zum unentbehrlichen Helfer.

oben
×