Hochwertige Form eines Langzeitprovisoriums

Die hochwertige Form ist angezeigt bei

  • dünnen, langen, bruchgefährdeten Zahnstümpfen
  • schweren Formen von Parodontalerkrankungen, die besondere Ansprüche an die Oberflächenqualität und Hygienefähigkeit von Kronen stellen
  • langen Brücken mit Kaubelastung
  • Tragedauer von deutlich mehr als drei Monaten
  • in komplexen Fällen, bei denen die Prognose eines oder mehrerer Zähne nicht sofort beurteilt werden kann und die Behandlungsdauer daher entsprechend länger ist

Hochwertige Langzeitprovisorien werden mit einer tragenden Struktur aus Gold hergestellt. Sie sind in der Belastbarkeit und Oberflächengüte mit eigenen Zähnen oder hochwertigem Zahnersatz vergleichbar. Das optische Erscheinungsbild ist ansprechend, wenn auch nicht ganz so schön wie die später zu empfehlende Keramik der endgültigen Arbeit.

Vorteile der hochwertigen Langzeitprovisorien mit Goldgerüst:

  • Ihr Zahn ist vor Karies geschützt
  • Ihr Zahn hat glatte Flächen, die Sie besser sauber halten können. Je länger die Tragedauer, desto wichtiger ist diese Hygienefähigkeit
  • Ihre Zähne bleiben voll belastbar, Sie können alles essen und sorglos reisen.
  • Ein Bruch des Provisoriums ist praktisch ausgeschlossen
  • Die Kauflächen passen exakt

Der Zugang zum Wurzelkanal erfolgt leicht und sicher durch die vom Labor vorbereitete Öffnung. Nach jedem Behandlungsschritt wird diese Öffnung bakteriendicht, kaustabil und unsichtbar mit Kunststoff verschlossen.
Eine Wurzelbehandlung kann besser durchgeführt werden, während das Langzeitprovisorium auf dem Zahn verbleibt und Sie voll kaufähig bleiben. Das Langzeitprovisorium kann bei sehr dünnen, langen, bruchgefährdeten Zähnen die einzige Möglichkeit sein, Ihren Zahn vor Bruch zu schützen.
Eine Parodontalbehandlung kann ggf. korrekt und mit guten Erfolgschancen durchgeführt werden und Ihre Zähne bleiben ästhetisch.

Beispiele von Langzeitprovisorien

Erster Fall: Drei tief zerstörte Zähne

Abb S3-001
tief zerstörter erhaltungswürdiger Zahn 16
Abb S3-002
Zähne 17, 16, 15 mit präendodontischen Aufbauten
Abb S3-003
Ansicht von innen
Abb S3-004
Arbeitsmodell für das zahntechnische Labor
Abb S3-005
Fertige Langzeitprovisorien
Abb S3-006
Kauflächen der fertigen Langzeitprovisorien,
Abb S3-007
Innere Gestaltung der Langzeitprovisorien
Abb S3-009
fest zementierte Langzeitprovisorien als Basis für drei Wurzelbehandlungen

Zweiter Fall: Erneuerung einer Brücke

Abb S3-010
Präendodontische Aufbauten an den Zähnen 21,
23 als Basis für ein Langzeit-Brückenprovisorium von 12 bis 23
Abb S3-011
Langzeitprovisorium 12 bis 23
Abb S3-012
dasselbe Langzeitprovisorium
Abb S3-013
dasselbe Langzeitprovisorium, Kontrolle auf dem Modell
Abb S3-014
Anprobe am Patienten
Abb S3-015
das fertige Langzeitprovisorium

In jedem Fall gilt für die spätere Versorgung mit einer Krone:
Bevor Sie eine endgültige Krone erhalten, brauchen Sie im ganzen Gebiss gesundes Zahnfleisch und eine erfolgreich abgeschlossene Wurzelbehandlung, es sei denn, es handelt sich um ein gesundes Zahnmark und eine gesunde Wurzel.
Wenn eine der Voraussetzungen für Kronen nicht konsequent geschaffen wurde oder wenn hier Probleme übersehen wurden, ist das Scheitern des Zahnersatzes oder der Krone unausweichlich vorprogrammiert. Früher oder später muss die Arbeit dann erneuert werden.

oben
×