Endodontologie bei Diabetespatientinnen / -patienten

Je besser eine Diabetespatientin oder ein Diabetespatient eingestellt ist, desto besser sind ihre bzw. seine Erfolgschancen, was die Endodontologie betrifft.

Bei Patientinnen und Patienten mit nicht perfekt eingestelltem Diabetes ist die Prognose einer Parodontalbehandlung und die Prognose von Implantaten beträchtlich verschlechtert. Für Wurzelbehandlungen werden die Chancen ebenfalls beeinträchtigt, jedoch deutlich weniger.

Stand der Wissenschaft ist, dass bei Diabetikerinnen bzw. Diabetikern

  • das Zahnmark weniger Abwehrkräfte hat und eher einer Infektion erliegt,
  • Unvollkommenheiten in der Qualität einer Wurzelbehandlung die Prognose deutlich stärker als beim Gesunden beeinträchtigen,
  • strenge Einhaltung von Hygieneregeln noch wichtiger ist als beim Gesunden,
  • Entzündungen im Knochen langsamer heilen,
  • Entzündungen im Knochen die Reaktion auf Insulin beeinträchtigen,
  • Entzündungen im Knochen die Einstellung des korrekten Blutzuckerwertes erschweren.

Das sind Gründe, warum Diabetiker/-innen noch mehr als Gesunde von einer guten Behandlungsqualität in der Endodontologie profitieren können.

Daher beraten wir unsere Diabetes-Patientinnen und -Patienten gern über die individuellen Möglichkeiten einer Wurzelbehandlung.

oben
×